Geltungsbereich

Die vorliegenden Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor sämtlichen entgegenstehenden Geschäftsbedingungen des Auftraggebers, folgend Auftraggeber oder Teilnehmer genannt. Die Firma Lerch Coaching und Consulting CO-ID mit der Inhaberin Miriam Lerch – nachfolgend Miriam Lerch oder Veranstalter / Beraterin / Coach genannt  – bietet reine Dienstleistungen in Form von Coachings, Beratungen, Seminaren, Vorträgen, Trainings und Workshops an – folgend Coachings, Beratungen oder Veranstaltungen genannt.

Vertragsgestaltung und -abschluss

Der Vertrag zwischen dem Auftraggeber und Miriam Lerch ist ein Berater- oder Coachingvertrag, der Miriam Lerch zur Erbringung von Dienstleistungen verpflichtet.
Die Termine und der Ort der Coachings und Beratungen werden zwischen Miriam Lerch und dem Auftraggeber einvernehmlich vereinbart. Mit der Anmeldung an Veranstaltungen erkennt der Teilnehmer die AGBs an.

Die Anmeldung und Buchung der Leistungen kann schriftlich, per Telefon per Email oder über das auf der Webseite (www.co-id.de) zur Verfügung gestellte Kontaktformular per Internet erfolgen. Der Vertrag kommt mit Zugang der schriftlichen Anmeldebestätigung durch den Veranstalter oder durch beiderseitige Unterzeichnung eines Vertrages zustande. Es erfolgt eine schriftliche Anmeldebestätigung per Email durch den Coach / die Beraterin.

Zahlungsbedingungen

Beratungen und Coachings
Die Honorarpreise ergeben sich aus dem Vertragsangebot sowie der dazugehörigen Auftragsbestätigung bzw. Rechnungsstellung. Abweichungen bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung von Miriam Lerch.
Soweit nicht anders vereinbart ist die Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig.
Befindet sich der Auftraggeber mit dem Ausgleich fälliger Rechnungen gegenüber Miriam Lerch in Verzug, so ist Miriam Lerch berechtigt ihre Arbeit einzustellen, bis die offenen Forderungen ausgeglichen sind.
Kommt der Auftraggeber seinen Zahlungsverpflichtungen, insbesondere bei Anzahlungsbeträgen nicht nach kann Miriam Lerch von ihren Leistungspflichten nach regulärem Mahnlauf aus dem Vertrag einseitig zurücktreten. Die Leistungspflichten des Auftraggebers bleiben davon unberührt bestehen.
Aufrechnungs- und Zurückhaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen sind ausgeschlossen.

Veranstaltungen
Für die Teilnahme an den Veranstaltungen wird nach Anmeldung die vereinbarte Teilnahmegebühr zuzüglich vorab genannter Auslagen in Rechnung gestellt.
Mit Erhalt der Anmeldebestätigung oder Abschluss des Vertrages sind 25 % des Gesamtbetrages(brutto) der Teilnahmegebühr fällig.
Die restlichen 75% der Teilnahmegebühr sind spätestens bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn fällig.
Bitte überweisen Sie alle Rechnungsbeträge unter Angabe der Rechnungsnummer an die in der Rechnung angegebenen Bankverbindung:

Absage durch den Auftraggeber

Coaching und Beratung
Vereinbarte Termine sind grundsätzlich verbindlich.
Eine kostenlose Absage oder Terminverschiebung der Sitzung ist bis spätestens 24 Stunden vor dem Termin möglich, danach wird das Honorar in voller Höhe fällig.

Seminare und Vorträge
Dem Auftraggeber ist bekannt, dass  Miriam Lerch einen langen Planungsvorlauf für Seminare und Vorträge hat.
Falls wider Erwarten aus dringenden betrieblichen oder persönlichen Gründen der Teilnehmer an der Veranstaltung nicht teilnehmen kann, ist der Teilnehmer berechtigt, einen anderen Teilnehmer zu entsenden. Dies ist dem Veranstalter unverzüglich schriftlich mitzuteilen.
Sollte der Teilnehmer gezwungen sein, seine Teilnahme ersatzlos zu stornieren, ist er verpflichtet, den Auftraggeber unverzüglich und vor Veranstaltungsbeginn schriftlich zu benachrichtigen.
Eine Stornierung durch den Teilnehmer ist grundsätzlich bis zum Veranstaltungsbeginn möglich.
Im Falle einer Stornierung oder Verschiebung der Schulung- oder des Schulungstermins durch den Auftraggeber fallen folgende Bearbeitungs- bzw. Stornierungsgebühren an, es sei denn, der Teilnehmer kann nachweisen, dass Miriam Lerch kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist:

  • Bis 12 Wochen vor Seminarbeginn 25% des gesamten Auftragsvolumens
  • Bis 6 Wochen vor Seminarbeginn 50% des gesamten Auftragsvolumens
  • Bis 2 Wochen vor Seminarbeginn 75% des gesamten Auftragsvolumens
  • Bei weniger als zwei Wochen vor Seminarbeginn werden die vollen Seminargebühren fällig.

Die Stornierungspauschale entfällt, wenn ein Ersatzteilnehmer benannt wird.

Änderungen und Absage durch Miriam Lerch

Coaching und Beratung
Vereinbarte Termine sind grundsätzlich verbindlich.
In Fällen höherer Gewalt, Krankheit, Anreiseschwierigkeiten oder sonstiger Verhinderung kann der Termin von Seiten Miriam Lerch abgesagt und ein Ersatztermin vorgeschlagen werden. Der Auftraggeber kann aufgrund Änderungen oder Absagen keinerlei Schadensersatzansprüche ableiten.

Seminare und Vorträge
Miriam Lerch behält es sich vor, Seminar- und Vortragsinhalte geringfügig zu verändern. Miriam Lerch kann Termin- und Ortsverschiebungen vornehmen, insofern dem Kunden dadurch kein Schaden entsteht.
In Fällen höherer Gewalt, Krankheit, Anreiseschwierigkeiten oder sonstiger Verhinderung kann der Termin von Seiten Miriam Lerch abgesagt und ein Ersatztermin vorgeschlagen werden.
Der Veranstalter behält sich des Weiteren vor, bis maximal zwei Wochen vor der Veranstaltung vom Vertrag zurückzutreten, falls eine vom Veranstaltungskonzept abhängige Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann.
Der Auftraggeber kann aufgrund Änderungen oder Absagen keinerlei Schadensersatzansprüche ableiten.

Kündigung

Der bestehende Vertrag kann von beiden Seiten jederzeit fristlos gekündigt werden. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Eine Kündigung Email ist gültig, wenn die andere Seite die Kündigung bestätigt hat. Auch bei fristloser Kündigung gelten die Bedingungen für Terminänderungen/ Absagen.

Schweigepflicht

Miriam Lerch verpflichtet sich, ihr anvertraute Informationen ausschließlich zu Zwecken des hier vertraglich festgelegten Rahmens zu verwenden (Schweigepflicht).

Dies gilt auch für die Zeit nach der Beendigung dieses Vertrages. Sofern sich Miriam Lerch Dritter zur Durchführung oder Abwicklung dieses Vertrages bedient, hat er diese ebenfalls der Schweigepflicht zu unterwerfen.

Datenschutz

Alle Datenschutzbestimmungen können in der Datenschutzerklärung eingesehen werden.

Wettbewerbsverbot

Miriam Lerch ist berechtigt seine Dienstleistungen auch Mitbewerbern des Auftraggebers anzubieten. Wünscht der Auftraggeber in Abweichung an diese Regelung ein Wettbewerbsverbot, so muss dieses individuell, separat und schriftlich vereinbart werden.

Geistiges Eigentum

Sollte berechtigter Grund zur Annahme bestehen, dass der Auftraggeber bzw. Teilnehmer Inhalte der Schulungsmaßnahmen dazu verwendet um selbst Seminare nach den Methoden und Logik von Miriam Lerch abzuhalten, kann Miriam Lerch sofortig vom Vertrag zurücktreten.
Der Auftraggeber kann in diesem Fall keine Forderungen stellen.

Urheberrecht

Dem Autraggeber bzw. dem Teilnehmer ist bekannt, dass Seminarunterlagen urheberrechtlich geschützt sind. Sie verpflichten sich diese nur persönlich zu nutzen, nicht an Dritte weiter zu geben, nicht zu vervielfältigen oder zu veröffentlichen.

Haftung

Gegenstand ist die Erbringung der im Angebot oder im Vertrag vereinbarten Leistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten privaten oder geschäftlichen Erfolges.
Insbesondere schuldet Miriam Lerch kein bestimmtes privates oder wirtschaftliches Ergebnis.
Stellungnahmen und Empfehlungen von Miriam Lerch bereiten die persönliche und unternehmerische Entscheidung des Auftraggebers vor. Sie können sie in keinem Fall ersetzen. Ein Erfolg ist nicht geschuldet. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Miriam Lerch weist ausdrücklich darauf hin, dass sich der Inhalt der Angebote ausschließlich auf die individuelle Klienten Thematik bezieht und keine allgemein gültigen Aussagen enthält.
Miriam Lerch erbringt ihre Leistung auf der Grundlage der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Die Gewähr für Ihre sachliche Richtigkeit und Ihre Vollständigkeit liegt beim Auftraggeber.
Die Teilnahme an sämtlichen Beratungen, Coachings, Maßnahmen und Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko und in Eigenverantwortung des Auftraggebers bzw. Teilnehmers. Miriam Lerch haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Miriam Lerch übernimmt keinerlei Gewähr bezüglich der Übertragbarkeit von Lehrinhalten in die eigene Praxis.
Der Auftraggeber und die Teilnehmer erkennen ausdrücklich an, dass sie innerhalb und außerhalb der Beratungen, Coachings, Maßnahmen und Veranstaltungen die volle Verantwortung für sich und ihr Handeln übernehmen. Die Teilnahme an etwaigen Übungen sind freiwillig und die Anweisungen der Beraterin und Trainerin sind als Vorschläge zu verstehen, denen der Teilnehmer aus freiem Willen und nur soweit folgt, wie er es selbst für sich verantworten kann. Die Teilnehmer bestätigen durch Ihre Teilnahme, dass Sie psychisch normal belastbar sind und keinerlei bewusstseinsverändernde Substanzen oder starke Schmerzmittel zu sich nehmen. Teilnehmer und Klienten, die sich in ärztlicher, psychologischer oder psychiatrischer Behandlung finden verpflichten sich vor Vertragsschluss die Teilnahme mit dem behandelnden Arzt abzuklären. Für Schäden, die der Teilnehmer sich selbst und anderen Personen oder Dingen zufügt, sowie für jedes Risiko, das er eingeht, haftet der Teilnehmer allein.
Die Haftung von Miriam Lerch für vertragliche Pflichtverletzungen sowie Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Alle Schadensersatzansprüche verjähren nach einem Jahr ihrer Entstehung. Dies gilt nicht für Ansprüche wegen unerlaubter Handlung.

Gerichtsstand

Für den Vertrag und seine Durchführung gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand und Erfüllungsort, soweit zulässig, ist Ulm.
Vertragsänderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGB´s nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf diese Formerfordernis.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung des Vertrages oder der AGB´s unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag unvollständig sein, so wird der Vertrag in seinem übrigen Inhalt davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung gilt durch eine solche Bestimmung ersetzt wie dem Sinn und Zweck der wirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für etwaige Vertragslücken.
Diese Geschäftsbedingung gilt als anerkannt, wenn die Auftragsbestätigung durch den Auftraggeber unterschrieben ist, bzw. wenn der Auftraggeber (fern-)mündlich den Auftrag zugesagt hat und von Miriam Lerch eine schriftliche Auftragsbestätigung erhalten und nicht innerhalb von 7 Werktagen widersprochen hat.

(Stand der AGBs: 01.07.2020)