Wachstum erfordert Veränderung

Wie kann agile Zusammenarbeit Prozesse und Abläufe verbessern und Eigenveranwortung für jeden Mitarbeiter ermöglichen? Antworten auf diese Frage gibt es in unserer neuen Podcastfolge!

Die Bäckerei Bergmann aus dem thüringischen Frömmstedt ist ein Familienunternehmen in zweiter Generation. Der Handwerksbetrieb ist von 1998 bis 2017 personell stark gewachsen (von ca. 60 auf 400 Mitarbeiter) und hat mehrere Filialen eröffnet. Juniorchef Matthias Bergmann spürte, dass es Veränderungen in der Organisation und den Prozessen braucht. Mit externer Unterstützung machte er sich gemeinsam mit seinem Team auf dem Weg um:

  • neue Arbeitsstrukturen und Prozesse zu entwickeln
  • Hierachien aufzubrechen
  • Verantwortung und Selbstbestimmung an die MitarbeiterInnen abzugeben
  • Fähigkeiten und Potential der MitarbeiterInnen mehr ins Unternehmen einzubringen
  • Arbeitsaufgaben an verschiedenen Stellen auf mehrere Schultern zu verteilen und
  • Entwicklungen zu beschleunigen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Unser Motto ist: Wir alle sind Bäckerei Bergmann und nur gemeinsam erreichen wir das Ziel.

Neue Organisationstruktur

Ann-Kathrin Siegers gibt in diesem Interview einen Einblick in den Beginn dieser Reise. Bis zur Transformation 2019 haben alle MitarbeiterInnen nach bestem Wissen und Gewissen in ihrem Bäckerei-Bereich gearbeitet und gehandelt. Problemlösung erfolgte situationsorientiert, eine langfristige Unternehmens-Strategie oder Vision gab es nicht. Nach einem Auftaktworkshop des Kernteams mit dem Beratungsnetzwerk Yneo im Januar 2019, wurde den MitarbeiterInnen der Bäckerei klar, dass sie Verantwortung neu verteilen und Prozesse anpassen müssen. Die Zusammenarbeit und die Fähigkeiten und Stärken jedes Einzelnen sollten dabei im Mittelpunkt stehen.

Nach mehreren Workshops, in denen sich sowohl das Team als auch jeder Einzelne über seine Rolle hinaus weiter entwickeln und einbringen konnte, stand die neue, kreisförmige Organisationsstruktur fest: verschiedene übergeordnete Steuerteams arbeiten agil selbstbestimmt und themenorientiert (Team Personal, Team Standard, Team Technik und Team Vertrieb). Kommen neue Aufgaben oder Anforderungen ins Team wird gemeinsam entschieden wer die Verantwortung übernimmt. Die persönlichen Stärken und Kapazitäten spielen dabei eine große Rolle. Für teamübergreifende Aufgaben wird sich Expertise aus den anderen Teams zur Unterstützung geholt. Prinzipien und Routinen aus der agilen Arbeitsweise, wie z.B. Daily StandUps und ein Task/ Kanban Board strukturieren die Arbeitsweise der Teams.

Parallel dazu gibt es übergeordnete Teams und Meetings, in denen mindestens ein Mitglied eine Steuer-Teams teilnimmt und teamübergreifende Aufgaben und Fragestellungen bearbeitet werden.

Neben der neuen Organisationsstruktur mit ihrer Mitarbeiterzentrierung ist auch das Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt gerückt. Regionale Lieferketten und nachhaltige Produktion und Verpackung sind da als Beispiel zu nennen.

Team-Workshop zur Erarbeitung der neuen Organisationstruktur

Zur Feuertaufe für die neue Unternehmens-Organisation zählt das Backstubenfest im Sommer 2019, das ein voller Erfolg wurde. Die Vision “Wir wollen MitarbeiterInnen und KundInnen zu Fans machen” bündelte unternehmensinterne Kreativität und Energie. Durch verteilte Planung und Konzipierung in den neuen Kernteams entstand ein lebendiges und buntes Fest mit vielfältigen Attraktionen, das von den KundInnen hoch gelobt wurde.

Neues Aus- und Weiterbildungskonzept

Gemeinsam mit Katharina Ziegler von Yneo hat die Bäckerei Bergmann inzwischen auch ein neues Ausbildungs- und Weiterbildungskonzept entwickelt, für welches Ann-Kathrin auf der Bäckereis-Seite verantwortlich ist. Ziel des Trainee-Programms:

  • Mitbestimmung der MitarbeiterInnen stärken,
  • Verantwortung an einzelne Mitarbeiter abgeben,
  • Talente fördern und
  • Selbstwirksamkeit erleben lassen.

Im Zentrum steht dabei ein Coaching und die New Work Frage: “Wo möchtest du dich einbringen?” “Was möchtest du wirklich, wirklich?” So sind inzwischen Verantwortlichkeiten für Warenpräsentation oder die Einarbeitung neuer MitarbeiterInnen, an die bestimmte MitarbeiterInnen (Trainees) übertragen wurden. Einfach weil diese große Freude daran haben und Stärken mitbringen. Die Trainees bekommen Hilfestellungen, wie z.B. agile Strukturhilfen an die Hand und arbeiten dann selbstorganisiert.

Wir haben früher nie über das Warum gesprochen. Wir haben uns nie Fragen zu unserer Arbeit gestellt.

Wie der Change im Handwerk gelingt

Aus ihren Erfahrungen heraus gibt Ann-Kahtrin Siegers anderen Handwerksbetrieben folgende Tipps und Empfehlungen mit auf den Weg:

  • die Führungsebene von Anfang an mit ins Boot holen. Veränderung gelingt am besten, wenn der Chef/die Chefin mit zieht und dahinter steht
  • sich professionelle Hilfe von Extern ins Boot holen, die unterstützt und coacht.
  • gemeinsam mit allen MitarbeiterInnen drüber sprechen: Was möchten wir erreichen und was ist das Ziel? Sich gemeinsam einigen wohin es gehen soll. So können Konflikte und Reibereien vermieden werden.
  • Sicherheit in der Veränderung für die MitarbeiterInnen geben. Wertschätzung und Vertrauen spielt dabei eine große Rolle.
  • wichtig ist das WOLLEN und die Bereitschaft loszulaufen, egal was kommen könnte. Der Weg ist das Ziel.

Weitere Infos und Links:

  • Vortrag von Ann-Kathrin und Katharina Ziegler auf der Agile Beyond IT am 27. April 2021
  • Historie der Bäckerei Bergmann

Wünschen Sie Unterstützung in Ihrem Veränderungsprozess?

Dann lassen Sie uns gerne ins Gespräch kommen

Kommentieren